Barcodedrucker vom Experten in dem Fachgebiet

barcodedruckerDer Barcodedrucker ist der Etikettendrucker, der mit Hilfe von zusätzlichen Funktionen oder Software Barcodeetiketten drucken kann. Durch die Hilfe definierter Druckersprachen genügen bei Barcodedruckern bereits wenige Befehle aus, um die Strichcodes zu produzieren und auf dem Etikett beim Druck anzubringen. Der Barcodedrucker wurde speziell dazu entwickelt, um maschinenlesbare Codes wie etwa Strichcodes und 2D-Barcodes zu drucken.

Welche Drucker sind als Barcodedrucker geeignet?

Barcodes können mit Hilfe unterschiedlicher Druckverfahren erzeugt werden. Der Unterschied besteht im Umgang der Gerätschaften und in der Materialvielfalt, welche eingesetzt wird. Thermodrucker, sind bei den Druckkosten sowie bei den Verbrauchsmaterialkosten unschlagbar preiswert. Thermodirekt- wie auch Thermotransferdrucker eignen sich besonders gut als Barcodedrucker, da diese eine äußerst gute Kantenschärfe erreichen, und die gedruckten Barcodes präzise scannbar sind. Des Weiteren ist die Generierung der Barcodes bei den Thermodruckern bequemer und rascher, weil üblicherweise eine besondere Software für das Etikettendesign verwendet wird. Diese ist bereits mit Barcodegeneratoren versehen. Der Barcodedrucker kann ohne Probleme eine große Vielfalt an Folien- wie auch Papiermaterialien mit Barcodes bedrucken. Mit den sehr robusten Geräten kann eine dauerhafte sowie wischfeste und kratzfeste Kennzeichnung erreicht werden. Aus diesem Grund werden die Barcodedrucker häufig in industriellen Umgebungen verwendet.

Anwendungsgebiete vom Barcodedrucker

Mit einem Etikettendrucker vor Ort ist es denkbar, spontan sowie flexibel zu handeln. Die Barcodeetiketten können, egal, ob in großen oder auch geringen Mengen, zu jeder Zeit rasch gedruckt werden. Der Barcodedrucker gewährleistet, dass die Etiketten rechtzeitig und in gewünschter Anzahl fertig sind. Die effektive sowie erschwingliche Warenwirtschaft wäre ohne die verschlüsselten Informationen in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellbar. Aus diesem Grund werden Barcodes in den unterschiedlichsten Bereichen genutzt wie beispielsweise im:

+ Einzelhandel, für die Preisauszeichnung und zum Drucken von Rabattscheinen und Belegen
+ Gesundheitswesen, zur Patientenidentifikation, und um Rezepte zu etikettieren
+ Für die Reise in Form von Bordkarten und Koffer-Anhängern
+ In der Gastronomie zur Fast-Food-Etikettierung
+ Dienstleistungen und Freizeit, wie zum Beispiel Eintrittskarten für Veranstaltungen, Wettzettel wie auch Spielscheine
+ Prozess-, Produkt- sowie Versandetiketten in der Lieferkette
+ elektronische Frankierung für Post und Paketdienste

Vorteile

Der Barcodedrucker und sein System bieten gegenüber der klassischen Beschriftung etliche Vorteile. Egal ob der Komfort bei Flugreisen und Check-In oder ob die verbesserte Einlasskontrolle und Fälschungssicherheit bei Großveranstaltungen, das Barcode System ist nicht mehr wegzudenken. Auch im medizinischen Segment werden Barcodedrucker bei der Patientenidentifizierung benutzt. Jeder Patient bekommt hierbei das typisch kleine Armband mit den personenbezogenen Daten und Informationen, um Verwechslungen der Patienten auszuschließen. Auch im Nahverkehr ist der Vorteil ganz deutlich, das Reisen wird komfortabler, denn die Fahrgäste können unproblematisch von unterwegs die Tickets erwerben.

Mehr Informationen unter: http://www.integer-solutions.com/barcodeprodukte/barcode-etikettendrucker/barcodedrucker-art/thermotransfer-barcodedrucker

Fördertechnik wird immer bedeutungvoller!

Die Fördertechnik ist Teil des Maschinenbaus. Sie ist befasst mit der Planung, Entwicklung, Auslegung, und Ausführung von Fördermitteln. Diese nutzt man zum Fördern von größerem und kleinem Stückgut wie Kisten, Paletten, Paketen, einzelnen Werkstücken etc.. Aber auch Schüttgut wie: Erz, Sand, Salz, Getreide etc. muss transportiert werden. Der Transport von Flüssigkeiten und Gasen in Rohrleitungen ist Teil des Anlagenbaus und gehört nicht zur Fördertechnik.

Mit Fördertechnik sind zunächst sämtliche („Fördermittel“ wie Krane, Förderbänder und Gabelstapler gemeint. Dank der Automatisierung ist auch die Fördertechnik Teil der Prozessgestaltung im Betrieb von computergesteuerten Anlagen gemeint. Zur Fördertechnik gehören demnach alle Umschlag-, Transport- und Lageraufgaben bzw. -Prozesse und zwar in jeder Hinsicht. Häufig wird der Bereich der Fördertechnik auch als Logistik bezeichnet.

Fördertechnik ist nicht zu verwechseln mit der Transportechnik

In der Verkehrs- oder Transporttechnik, die sich mit Transport von Waren befasst, ist die Fördertechnik allein für das Fortbewegen der Güter in bestimmten Betriebsbereichen wie beispielsweise auf dem Betriebsgeländer, in Häfen, auf Flughäfen und im Bergbau. Die bekanntesten Teile aus dieser Technik sind Flaschenzüge, Seile, Seilrollen,- trommeln und Treibscheiben. Für Kettentriebe kommen Rundstahlketten, Kettenräder, Gelenkketten und Kettentrommeln zum Einsatz. Fördergurte sind Grundbaustein von Förderbändern und vieles mehr ist Teil der Fördertechnik.

Hochwertige Komponenten können maßgeschneidert für individuelle Ansprüche angeboten werden!

Wer die Fördertechnik in seinem Unternehmen modernisieren möchte, kann aus einem reichhaltigen modularen Komponentenprogramm die passenden Elemente wählen. Das Ergebnis sind wirtschaftliche und ebenso flexible Lösungen für innerbetriebliche Logistikaufgaben. Mit dem perfekt aufeinander abgestimmten Baukastensystem mit einem umfangreichen gut ausgereiftem Zubehör profitieren Inhaber von den Erfahrungen der kundenorientierten Verkäufer im Anlagengeschäft.

Das Produktspektrum der Anbieter umfasst im Standardprogramm folgende Komponenten:

1.) Für die manuelle Förderung sind folgende Produkte vorhanden:

Rollenbahnen in verschiedenen Größen
Kurvenbahnen in unterschiedlichen Breiten und Längen
Palettenrollenschienen für starke Belastungen
Kugelrollen- sowie Allseitenrollentische
Schwerkraftrollenbahnen

2.) Für eine angetriebene automatisierte Technik bekommen Kunden:

Rollenförderer mit geringem und ohne Staudruck
Gurtförderer in diversen Größen
Kleingurtförderer
L-Förderer mit einer Ecke
Z-Förderer mit mehreren Ecken
Eckumsetzer in verschiedenen Größen
Schwerlastrollenförderer
Kettenförderer
Überschieber

Diese Komponenten können Kunden kurzfristig bekommen, aber auch als maßgeschneiderte individuelle Kundenlösungen bestellen. Alle Elemente dieser Technik gibt es auch ohne elektronische oder pneumatische Ansteuerung.
In der Fabrikautomation sind pneumatische Antriebe im Einsatz, zum Beispiel beim Fördern von Fertigprodukten und Halbfabrikaten. Ihnen kommt eine bedeutende Rolle zu.

Fazit:

In der Logistik kommt kaum jemand an der Fördertechnik vorbei. Die Hersteller halten für jeden Betrieb individuelle Lösungen bereit, die sowohl automatisiert als auch manuell betrieben werden können. Als Kunde sollte man sich vom Fachpersonal beraten lassen und einen detaillierten Plan für eine optimale Logistik entwerfen und umsetzen, um auf Dauer Kosten zu sparen.